Die Stiftung
Aufgaben und Ziele

Hintergründe

Über uns

Satzung

Projekte
Garten der alten Sorten und vergessenen Pflanzen

Pflanze Europas

Mitteilungen Glyphosat

Mitteilungen Efeu

Spenden

 
 
Garten der alten Sorten und vergessenen Pflanzen
 
Der Garten der alten Sorten und vergessenen Pflanzen ist ein 2012 initiiertes Projekt der gemeinnützigen Dr. Pandalis Stiftung. Mit seiner Anlage, angrenzend an das Dr. Pandalis-Firmengrundstück im niedersächsischen Glandorf soll im Jahr 2014 begonnen werden. Darin sollen vor allem Heil- und Lebensmittelpflanzen kultiviert werden, die bereits vor Jahrhunderten zum Alltag der Bevölkerung des Großraums Glandorf gehörten.
Glandorfs Bürgermeister Franz-Josef Strauch: „Durch diesen Garten gewinnt die Gemeinde Glandorf ein blühendes und lehrreiches Denkmal ihrer eigenen Kulturgeschichte.“

Wissenschaftliche Berater des Projektes sind Prof. Dr. Richard Pott, Leiter des Instituts für Geobotanik der Universität Hannover, Prof. Dr. Hansjörg Küster,  Professor für Pflanzenökologie an der Universität Hannover und Präsident des Niedersächsischen Heimatbundes, sowie der wohl bekannteste deutsche Medizinhistoriker Prof. Dr. Dr. Dr. Gundolf Keil von der Universität Würzburg.

Der Garten soll nicht nur urheimische Pflanzen vor dem Vergessen und Verschwinden bewahren, er hat auch eine ideelle Botschaft: Kehren wir zurück zu unseren Wurzeln und erhalten wir für die Nachwelt, was uns Leben schenkt – nämlich ein intaktes, urheimisches Ökosystem auf unbelasteter Erde, als Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen und für den Menschen.

Wenn Sie sich in dieser Idee wiederfinden, beteiligen Sie sich an dem Projekt! Tatkräftige Unterstützung oder Spenden sind gefragt und äußerst willkommen.
Lesen Sie auch Blühende Kulturgeschichte – Ein Garten der alten Sorten und vergessenen Pflanzen von Prof. Dr. Richard Pott und Prof. Dr. Hansjörg Küster


"Der Grundstein ist gelegt ..."

 
Druckversion
zurück nach oben